Frühlingswanderung im Pietzmoor

Auf holzigen Wegen durch das geheimnisvolle Hochmoor

Der Frühling ist in der Lüneburger Heide eingekehrt. Nach vielen regnerischen Wochen habe ich sehnsüchtig auf sonnige Tage gehofft. Und jetzt ist es so weit: strahlend blauer Himmel und T-Shirt Wetter. Zeit meinen Rucksack zu packen und das wundervolle Wetter bei einem Rundweg im Pietzmoor mit meinen Freundinnen zu genießen.
Nach einer kurzen Autofahrt haben wir beim Naturhotel Schäferhof geparkt. Gleich neben dem Parkplatz des Schäferhofes startet der ca. 5 km lange Rundweg, der Teil der neuen Heideschleife vom Pietzmoor ist, aus Bohlenstegen quer durch das geheimnisvolle Hochmoor. Der Weg eignet sich ideal für mich, als ungeübten Wanderer.

Entlang des zunächst sandigen Pfades wachsen zahlreiche Bäume und Büsche, welche die Landschaft bald in ein sattes grün hüllen werden. Wir sind ruhig, wir hören Vögel zwitschern und den Wind durch die Natur rauschen. Nach ein paar Metern erstreckt sich vor uns die faszinierende Moorfläche. Die Ruhe, die das Moor ausstrahlt, ist umwerfend. Wir betreten den Bohlensteg, der unter unseren Füßen leicht knarrt. Links und rechts eröffnet sich eine spezielle Pflanzen- und Tierwelt. Mein Blick geht in die Weite des Pietzmoors und ich stelle mir vor, wie sich hier bald eine weiße Welle aus Wattebäuschen, die Wollgrasblüte, im Wind wogt.


Eine kleine Mooreidechse sonnt sich am Wegesrand und etwas weiter tollt ein Hund auf einem Baumstamm. Man entdeckt so einiges, wenn man einmal den Blick schweifen lässt. Die Stimmung ist gelassen und munter. Das hatten wir alle nötig: Einmal richtig durchatmen.


Nach ungefähr einem weiteren Kilometer verlassen wir den Bohlensteg wieder und schlendern erneut auf einem sandigen Weg. Vor uns erblicken wir eine Menschengruppe, die aufgeregt ins Moor schaut. Nun ist auch unsere Neugier geweckt. Wir nähern uns der Gruppe und nun sehen wir es auch: hunderte blaue Frösche „blubbern“ im Wasser vor sich hin. Es hört sich an wie ein kleiner Whirlpool. Es ist Paarungszeit der Moorfrösche: die Moorfroschmännchen färben sich für eine kurze Zeit blau. Ein beeindruckendes Naturspektakel, was nur im März und April zu erleben ist. Aufgeregt hole ich mein Fernglas, welches ich für meinen Ausflug eingepackt habe, heraus und beobachte die zahlreichen blauen Frösche im Wasser. Ich kann es kaum glauben, wie viele Frösche dort in der Sonne dümpeln. Wir schießen ein Paar Fotos, um unser aufregendes Erlebnis zu dokumentieren.


Nachdem wir die Frösche ausgiebig bestaunt haben, starten wir den letzten Abschnitt unserer Wanderung. In der strahlenden Sonne laufen wir entlang von Feldern, zurück zum Parkplatz. Bei ausgelassener Stimmung und 10.000 Schritten auf dem Schrittzähler erreichen wir das Auto. Die Tour entlang der Heideschleife hat uns mit großartigen Bildern und Erlebnissen belohnt.