Müden (Örtze): Wacholderwald Schmarbeck

Pin Müden (Örtze)

Title

6,5 km nordöstlich von Müden, nahe der kleinen Ortschaft Schmarbeck, befindet sich eines der abwechslungsreichsten Wandergebiete des Naturparks Südheide: Der Wacholderwald Schmarbeck.


Größter Wacholderwald Norddeutschlands

Die weitläufige Heidefläche mit ihren zahlreichen knorrigen Wacholdern gilt als größter und schönster Wacholderwald Norddeutschlands. Wegen der uralten Wacholdergestalten, die besonders an Nebeltagen einen geradezu mystischen Anblick bieten, wird dieses Wandergebiet auch oft die "Teufelsheide" genannt. Neben reinen, dichten Wacholderwaldarealen gibt es hier auch ausgedehnte Heideflächen.


Die dunkelgrünen Wacholder stehen besonders während der Heideblüte im August und September in einem fantastischen Kontrast zum Lila der Heide. Auf dieser Fläche sind die Wacholder baumartig gewachsen, was selten ist.


Gipfelkreuz im Wacholderwald

Mitten in der Heidefläche gibt es sogar ein Gipfelkreuz, auf dem die sagenhafte Höhe von 94 m über NN gezeigt wird. Dies ist die höchste Stelle des Ortes Fassberg, zu dem der Wacholderwald gehört.


Wander- und Radtouren

Vom Parkplatz aus können Sie zu ausgedehnten und gut beschilderten Wandertouren starten. Drei Routen mit Längen von 4,4 km, 7,1 km und 12,1 km führen durch das weitläufige Gelände. Auch der Qualitätswanderweg Heidschnuckenweg, der 2014 zu Deutschlands schönstem Wanderweg gewählt wurde, verläuft durch dieses Gebiet. Mit etwas Glück treffen Sie auf der Heidefläche eine der letzten gehüteten Heidschnuckherden.

Diese Heidefläche bietet sich auch besonders zu einer Erkundung mit dem Rad an, da hier ein befestigter Weg hindurch führt. Die Rad- und Wandertouren, die hier entlang führen finden Sie unten bei "Das dürfte Sie interessieren".

Am Parkplatz laden Tische und Bänke zu einem Picknick ein, teils mit Blick in die Heide. 


Wissenswertes über den Wacholder, der 2002 Baum des Jahres wurde, erfahren Sie bei einer fachkundigen Führung mit einem unserer Gästeführer. Vom alten Volksglauben, in dem Wacholder lange als Wunder- und Heilpflanze galt, bis zur Herstellung von Gin erfahren Sie hier spannende Geschichten über den bestandsbedrohten Wacholder.


Tipp: Besondere Momente bieten die knorrigen Wacholderwälder im Herbst bei etwas Nebel, oder auch frühmorgens im Frühling und Sommer.



Anfahrt:

23928 Fassberg - Schmarbeck, oder auch nur: Schmarbeck

Der Ort ist sehr klein, folgen Sie einfach dann der Beschilderung zum Parkplatz des Wacholderwaldes.


Position des Parkplatzes: N52.908752  E10.224061

Sie erreichen den Parkplatz „Wacholderwald“ auch mit dem örtl. Beförderungsunternehmen CeBus Linie 261 aus Richtung Faßberg und Unterlüß und mit dem Bürgerbus Faßberg Linie 1. Die Haltestelle „Schmarbeck“ ist ca. 23 Min. (1,9km) Fußweg vom Parkplatz entfernt. Fahrzeiten und weitere Verbindungen entnehmen Sie bitte der Reiseauskunft Bahn.


Ausstattung des Parkplatzes:
Sitzgruppen mit Tisch, WC während der Sommermonate, Fahrradbügel





Das dürfte Sie interessieren