Etappe 6: Bispingen - Soltau (23 km)


Markierung Heidschnuckenweg
Wasserfontäne im Böhmepark Soltau
Soltau Therme
Heide Park Resort Soltau
Altes Pfarrhaus, neben der Olen Kerk Bispingen
Wanderer auf einer Bank
Markierung Heidschnuckenweg
Böhmewald
Heidschnuckenweg Beschilderung
Wanderpause auf dem Heidschnuckenweg im Wald
Heidschnuckenweg Bispingen Etappe 6
Felssteinkirche Ole Kerk
Blütenpracht
Soltau Breidings Garten
Heidschnuckenweg Soltau Innenstadt
Heidschnuckenweg: Heideflüsse und der Kreuzberg - Etappe 6 Nur wenige Schritte vom Schäferplatz in der Ortsmitte von B...

Heidschnuckenweg: Heideflüsse und der Kreuzberg - Etappe 6

Nur wenige Schritte vom Schäferplatz in der Ortsmitte von Bispingen entfernt steht die alte Kirche aus dem Jahre 1353. Die Ole Kerk zählt zu den ältesten Bauwerken der Lüneburger Heide. Schutzgebende Feldsteinmauern, schlichtes Innere zum Stillwerden.

Über die kleine Luhebrücke.

Entlang des Luhetals verlässt der Heidschnuckenweg das Heidestädtchen. Die Luhe, nur noch ein kleiner Bach. Nahe der Autobahn dann die drei terrassenartig angeordneten Quellteiche. Die Bank für eine kurze Pause.

Unter dürren Kiefern schlängelt sich der schmale Pfad durch Heidelbeer- und Heidesträucher. Der Wald wird lichter. Nach der Autobahnunterquerung wechseln sich Felder und kleine Waldstücke ab. Rechts, links – rechts, links. Im Rhythmus der Wald- und Feldränder geht es zum Kreuzberg, der letzten großen Heidefläche der Nordheide. Vor 20 Jahren noch Truppenübungsplatz. Jetzt hat sich die Heide das Terrain zurückerobert. Touristen finden nur selten hier her, ein echter Geheimtipp.

Nächstes Zwischenziel Heide Park Resort. Die hohen Türme der Fahrattraktionen sind vom Kreuzberg gut zu sehen. Die Höfe von Deimern und das Ehbläcksmoor liegen am Weg. Und dann ein Pott Kaffee und ein Stück Kuchen im Hotel Port Royal.

Das Böhmetal vor Soltau: grüner Zugang zur Spielestadt. Die Böhme entspringt im Pietzmoor. Das östliche Ufer, auf dem auch der Heidschnuckenweg verläuft, ist hügelig. Immer wieder Blicke von oben auf den dunkel in zahllosen Kurven dahinströmenden Fluss. Erlen haben das Ufer erobert. Unweit der Böhme zwischen den Heidelbeeren ein kreisrunder Teich im Wald. Steil fallen die Ufer zur Grundlosen Kuhle ab, in Wirklichkeit etwa 5 Meter tief.

Wieder zurück am Böhmeufer geht es nun stetig auf und ab, der Weg wird schmaler, verläuft unmittelbar am Fluss. Unvermittelt am Waldrand das Soltauer Schwimmbad. Und die große Schwester, die Therme. Ein Bad und Entspannung für die müden Beine täten jetzt gut. Durch den Böhmepark mit seinen Teichen führen die gewundenen Wege bis in die nahe Innenstadt.

Hinweis:

Leider gibt es auf dieser Etappe keine Einkehrmöglichkeiten!

Wir bitte Sie daher, Ihren Rucksack mit genügend Lunchpaketen und Trinflaschen auszustatten!

Etappenkilometer: ca. 23 km

Wegverlauf:
Deimern, Drögenheide

Highlights:
Luhe-Quelle, Grundlose Kuhle, Kreuzberg, Böhmetal, Breidings Garten, Spielmuseum Soltau, Soltau Therme, Felto Filzwelt, Designer Outlet Solta

Start:
Bispingen (Hauptstraße / Ecke Kirchweg)
N53.082339 E9.997118

Ziel:
Soltau

Verkehrsanbindung:
Bispingen & Soltau: Buslinie 154 (Bispingen - Soltau Bahnhof), Soltau: Heidebahn ERIXX: (Uelzen - Bremen & Buchholz i.d. Nordhei-de - Soltau - Hanno-ver),
Heide-Shuttle: 15. Juli - 15. Oktober

Parken:
Tourist-Information, Bahnhofstr. 19, 29646 Bispingen

Tourist-Information:
Soltau Touristik
Am Alten Stadtgraben 3
29614 Soltau
Tel. 05191 828282

Stempelstellen:

Soltau:
Soltau Therme, Spielmuseum, Touristinfo, Hotel Mylord

Unterkünfte & Gastronomie in max. 2 km Entfernung:

Campingplatz Auf dem Simple

Hotel am Böhmepark

Hotel dat greune Eck

Heidehotel Soltauer Hof

Hotel Meyn

Hotel Park Soltau

Brauhaus Joh. Albrecht

Ein ausführliches Gastronomie- und Unterkunftsverzeichnis finden Sie in der Broschüre „Heidschnuckenweg“  oder in dem PDF „Unterkünfte und Gastronomie“ zum Herunterladen unten auf dieser Seite.

Die Etappen wurden von Nord nach Süd angelegt und nummeriert. Jeder Betrieb ist nur einer Etappe zugeordnet, und zwar orientiert am Ende der Etappe.