Reiseführer: Wilseder Berg, autofreie Zone mit purem Naturgenuss

Die höchste Erhebung der norddeutschen Tiefebene liegt in der Lüneburger Heide

Wilseder Berg lueneburger heide
Wilseder Berg Karte
Wilseder Berg Karte
Wilseder Berg lueneburger heide
Wilseder Berg lueneburger heide
Wilseder Berg lueneburger heide
Wilseder Berg lueneburger heide
Wilseder Berg Karte
Wilseder Berg Karte

Die Region um den Wilseder Berg ist das Zentrum der Lüneburger Heide. Hier finden Sie die größten zusammenhängenden Heideflächen Europas.


Wir empfehlen Ihnen eine Wanderung am Wiseder Berg.


Ein Großteil des Naturschutzgebietes ist autofrei

Ideal und einzigartig in Europa ist für den ungestörten Naturgenuss, dass ein Großteil des Naturschutzgebietes, das Kerngebiet des Naturparkes Lüneburger Heide, autofrei ist. Nur 2 Zufahrtstrassen sorgen für eine bequeme Anreise, danach erlebt man "Natur pur", hört auf seiner Wanderung Vögel zwitschern, oder radelt durch die unberührte Natur.


Die beiden Straßen führen Sie an den Rand des Naturschutzgebietes, dort stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.


Danach folgen Sie einfach der Ausschilderung in Richtung Wilsede. Sie werden sehen, das Wandern macht inmitten unberührter Natur besonders viel Spaß.



Eine Kutschfahrt

Fortbewegen können Sie sich auch mit den Heide-Kutschen, die an allen Parkplätzen rund um das Gebiet stehen, oder mit den Leihfahrrädern, die Sie in den Orten oder Hotels ausleihen können.


Die Heidekutscher Lüneburger Heide, die Sie an dem Schild "Heidekutscher" an der Kutsche erkennen, haben immer die ein oder andere Geschichte parat.



Es gibt viel zu sehen

Das Gebiet hat eine große Bedeutung für den Biotop- und Artenschutz. Es ist zum Beispiel das einzige frei zugängliche Gebiet in Niedersachsen, in dem noch Birkhühner vorkommen. Aber auch bedrohte Vogelarten, wie Heidelärche, Nachtschwalbe, oder Schwarzkehlchen finden hier noch eine ungestörte Heimat.



Heidschnucken

Zur Heide-Pflege werden die überall bekannten Heidschnucken eingesetzt. 6 Herden finden Sie im Gebiet des Naturparks Lüneburger Heide, bei Ihrer Wanderung wird Ihnen bestimmt eine begegnen. Darüber hinaus muss die Heide auch maschinell, oder durch kontrolliertes Abbrennen gepflegt werden. Das alles dient dem Erhalt dieser einmaligen Landschaft und findet immer im Winter statt. Das Heidschnuckenfleisch ist sehr schmackhaft und kann in fast allen Restaurants der Lüneburger Heide probiert werden.



Seltene Tiere und Pflanzen

Von den Wegen aus zu sehen und zu hören sind selten gewordene Vogelarten wie Heidelerche, Braun- und Schwarzkehlchen, Neuntöter, Raubwürger, Nachtschwalbe und Birkhühner. Auf den Wegen huschen Sandlaufkäfer, oder sonnen sich Zauneidechsen. Die Vielfalt der Landschaft begründet auch das Vorkommen einer großen Anzahl selten gewordener Pflanzenarten wie Moorlilie, Lungenenzian, Heidenelke oder Glockenheide.



Ausflugsziele

Im Ort Wilsede, den man nur zu Fuß, Fahrrad oder Kutsche erreichen kann, kann man eines der ältesten Freilichtmuseen Deutschlands und das 1907 hierher versetzte Heidemuseum "Dat ole Huus" besuchen. Dort erlebt man, wie die "Heidjer" um 1900 lebten und arbeiteten. Ebenfalls verfügt Wilsede über einige Gasthäuser, die zur Rast einladen.


In Undeloh bietet das neue Heide-Erlebnis-Zentrum einen Einblick in die Entstehung der Heide. Das sollten Sie nicht verpassen.


Das Heidegebiet "Totengrund" (ausgeschildert) am Wilseder Berg ist sicher eines der schönsten im ganzen Naturpark Lüneburger Heide.


Aber auch die Osterheide in Schneverdingen besticht jedes Jahr durch eine tolle Blüte


.

Geniessen Sie Ihren Urlaub in der Lüneburger Heide im autofreien Naturschutzgebiet rund um den Wilseder Berg.

Das dürfte Sie interessieren

Wilseder Berg

Sonnenuntergang auf dem Wilseder Berg

Die Sonne versinkt in der Heidelandschaft

Klare SichtWenn der Himmel wolkenfrei und klar scheint, ist der richtige Moment gekommen, sich auf den Weg zum Wilseder Berg zu machen. Immer weiter in Richtung der untergehenden Sonne, das Ziel klar vor Augen. Bereits auf dem Weg zum Gipfel taucht das leicht violette Sonnenlicht die Landschaft in eine fast mystische Szenerie. Die Farbe der Heide wirkt jetzt noch intensiver, die Wachholder stehen fest in der Landschaft und jeder Strauch scheint seine eigene Geschichte zu erzählen. Der Weg zur höchsten Erhebung in der nordwestdeutschen Tiefebene offenbart die reine Schönheit der Natur. Allein im Angesicht der NaturschönheitKaum ein Wanderer ist am späten Abend noch unterwegs in Richtung Gipfel. Lediglich einzelne Radfahrer genießen die Abfahrt, nachdem sie den mühsamen Weg nach oben gemeistert haben.Die letzten Meter sind für Heideverhältnisse ungewöhnlich anstrengend, auch 169 Meter über dem Meeresspiegel müssen erst einmal erklommen werden.Auf dem Plateau ist die Aussicht grenzenlos. Bei guter Sicht soll man sogar bis in die Hansestadt Hamburg blicken können. Der Wilseder Berg bietet einen schönen Rundgang mit Blick in alle Himmelsrichtungen. Mit der Zeit verfärbt sich die Landschaft in ein abendliches Leuchten. Der mit leichten Wolken durchzogene Himmel ist perfekt für einen malerischen Sonnenuntergang.Nach und nach sind die Wachholderbüsche nicht mehr klar zu erkennen und zerlaufen im leicht schummrigen Sonnenlicht. Jetzt taucht der Himmel in ein zartes rot-orange ein mit faszinierenden Lichteffekten zwischen den einzelnen Wolkenfeldern. Jede Sekunde bilden sich andere Anordnungen. Wandern Sie auf dem Plateau ein wenig kreuz- und quer, um alle Facetten des Naturschauspiels zu bewundern.Der SonnenuntergangPlötzlich taucht der rote Feuerball ein letztes Mal unter der Wolkenbank hervor. Nur einige Minuten, die den Betrachter in den Bann ziehen, bevor die glühende Kugel hinter den Wäldern eintaucht. Der Panoramablick über die Weite der Heide macht den Sonnenuntergang sehr besonders. Ein Tag in der Lüneburger Heide neigt sich dem Ende entgegen.Was sich nun bildet, sind weitere einmalige Wolkenformationen mit immer neuen Farbspielen in einer einzigartigen Lichtstimmung. Verwunderlich ist jedoch, dass so wenige Zuschauer dieses Naturspiel bewundern. Ein besonderes Erlebnis ist es allemal.Für die Rückkehr bietet es sich an, eine Taschenlampe mitzunehmen, da es plötzlich merklich dunkel in dem leicht hügeligen Gelände wird. Ab Wilsede kann man mit einem der unzähligen Qualitätskutscher in der Lüneburger Heide bereits vorab einen Rückfahrttermin ausmachen.Genießen Sie dieses Erlebnis, es ist (noch) ein absoluter Geheimtipp!