Heidschnuckenweg Etappe 7: Soltau - Wietzendorf (21 km)


©Lüneburger Heide GmbH / Markus Tiemann
Ab in die Lüneburger Heide
Entlang des Heidschnuckenweges
©Picasa
Wasserfontäne im Böhmepark Soltau
Auf dem Heidschnuckenweg
©Lüneburger Heide GmbH / Markus Tiemann
Heidschnuckenweg Wietzendorf Etappe 7
©Lüneburger Heide GmbH / Markus Tiemann
Etappe 7 des Heidschnuckenwegs bei Wietzendorf
©Lüneburger Heide GmbH / Markus Tiemann
Heidschnuckenweg-Markierung an einer Brücke
©Lüneburger Heide GmbH / Markus Tiemann
Suroide in der Gemeine Wietzendorf
Etappe 7 des wunderbaren Wanderweges Heidschnuckenweg führt von Soltau nach Wietzendorf.

Heidschnuckenweg: Landschaft für die Seele - Etappe 7

Hinweis: Auf Etappe 7 gibt es eine neue Steckenänderung, die bereits ausgeschildert ist. In der Broschüre ist noch der alte Streckenverlauf.

Spielraum Soltau. Überall am Weg verspielte Brunnen und Skulpturen, kleine und große Spiele für Jung und Alt. Nach der Innenstadt die Vorstadtromantik der Eigenheimsiedlungen auf dem Weg gen Süden. Gemeinsam mit der Großen Aue geht der Wanderweg unter dem Eisenbahndamm hindurch. Er führt durch die wunderschöne Parkanlage des Breiding Gartens und weiter an Tetendorf vorbei.

In den Weiher Bergen geht es bescheiden bergan. Einer der zahllosen Waldränder, hier mit einem breiten Heide- und Wacholderstreifen und ausladenden Eichen, verlockt zum Ausruhen. Eine kleine Pause von der Wanderung. Landschaft für die Seele, mit stetem Wechsel von Wald, Wiese und Feldern. Zwischen Tiegen und Abelbeck über die Autobahn. „Rast ihr nur dahin – ich habe im Rhythmus des Gehens mein Tempo gefunden.“ Die Entdeckung der Langsamkeit, Gehen mit allen Sinnen: Fühlen, Riechen, Schmecken, Sehen und Hören. Der Autobahnlärm verebbt, Ruhe kehrt ein. Auf dem unscheinbaren Königsberg dann Weite bis zum Horizont – oder bis zu den Kiefern.

Bunte Waldränder bis Meinholz. Über die Auebrücke. Schöner Traum: Wer hier einen Ast hineinwirft und aufspringt, kann sich bis Wietzendorf dahin treiben lassen. Der Wanderweg folgt nun dem Lauf der Aue, mal links mal rechts. Durch Wittenmoor und Katzenmoor. Zuletzt durch die Auewiesen von Wietzendorf, wo die Aue in die Wietze mündet. Am Rathausplatz wartet ein Kaffee.

Hinweis:

Leider gibt es auf dieser Etappe keine Einkehrmöglichkeiten!
Wir bitte Sie daher, Ihren Rucksack mit genügend Lunchpaketen und Trinflaschen auszustatten!

Etappenkilometer: ca. 21 km

Wegverlauf:
Tiegen, Abelbeck, Meinholz

Highlights:
Heidefläche Wilde Berge, Peetshof Wietzendorf

Start:
Soltau (Marktstraße / Ecke Burg)
N52.984378 E9.839785

Ziel:
Wietzendorf

Verkehrsanbindung:
Soltau: Db Regio: (Uelzen - Bre-men & Buchholz i.d. Nordheide -Soltau - Hannover,) Wietzendorf, Soltau: Buslinie 355 (Wietzen-dorf - Soltau Bahnhof)

Parken:
Bahnhof Soltau, Am Bahnhof, 29614 Soltau

Tourist-Information:
Wietzendorf Touristik
Kampstr. 4
29649 Wietzendorf
Tel. 05196 2190

Stempelstellen:

Wietzendorf:
Tourist-Info

Unterkünfte & Gastronomie in max. 2 km Entfernung:

Ferienhof Steinbruch

Ein ausführliches Gastronomie- und Unterkunftsverzeichnis finden Sie in der Broschüre „Heidschnuckenweg“  oder in dem PDF „Unterkünfte und Gastronomie“ zum Herunterladen unten auf dieser Seite.

Die Etappen wurden von Nord nach Süd angelegt und nummeriert. Jeder Betrieb ist nur einer Etappe zugeordnet, und zwar orientiert am Ende der Etappe.