Winter - Wanderung auf dem Heidschnuckenweg

Wintereinbruch - Schnee, Eis, Frost und Heidschnucken

21.01.2019 | Von Thorsten Link

Title
Der Winter ist in der Lüneburger Heide angekommen und hat die Landschaft um den Heidschnuckenweg in eine malerische Bilderbuchkulisse verwandelt.


Verschlafen und mit zusammengekniffenen Augen schlurfe ich über den kalten Boden Richtung Badezimmer. Es ist noch dunkel draußen, nur das gelbe Licht der Straßenlaterne dringt gedämpft durch einen weißen Schleier aus Schnee und Eis. Es dauert einen Moment bis ich realisiere was sich da vor meinem Fenster abspielt. Der Winter ist in der Lüneburger Heide angekommen. Zum ersten Mal in diesem Jahr haben Frost und Schnee die Landschaft verwandelt. Jetzt geht alles ganz schnell. Die warme Wanderhose und Winterjacke liegen schon seit ein paar Wochen ganz oben im Schrank. Noch schnell einen Kaffee in die Thermoskanne füllen und die Wanderstiefel schnüren und es kann losgehen.


Selbst auf den glatten Straßen dauert die Fahrt zur Heidefläche bei Schmarbeck nicht lange. Hier verläuft ein besonders schöner Abschnitt des Heidschnuckenweges. Den habe ich mir für die erste Winterwanderung 2019 ausgesucht.


Der Wanderparkplatz liegt noch verlassen im Dunkeln und nur ein paar zaghafte Vogelstimmen sind zu hören. Der Winter hat wohl auch sie überrascht. Langsam verfärbt sich der Himmel und ich beginne meine kleine Tour. Über Sandwege gelange ich zum Heidschnuckenweg, der durch die idyllische Heidelandschaft führt. Links und rechts wird der Weg von knorrigen Wacholdern gesäumt. Im Dämmerlicht liegt diese malerische Landschaft geheimnisvoll vor mir. Kaum ein Geräusch ist zu vernehmen, nur das Knirschen der Wanderstiefel auf dem frostigen Boden. Langsam wird es etwas heller und das ist auch gut so, denn auf diesem Abschnitt des Weges stehen die Wacholder sehr eng und verschlucken das schwache Licht. Der schmale Sandweg windet sich durch dieses bizarre Wäldchen und ich folge ihm, bis er mich am Ende wieder entlässt. Hier öffnet sich die Landschaft und ich kann den Blick über die weite Heidefläche streifen lassen. Der Himmel ist zum Sonnenaufgang in ein leichtes Lila getaucht und ich halte inne um den Moment zu genießen und ein paar Bilder zu machen. Der Winter ist wirklich in der Heide angekommen. Die Bäume sind von einer dicken Schicht Raureif überzogen und die Heidepflanzen leuchten in Ihrem weißen Winterkleid. Langsam ziehe ich weiter und folge dem Weg. Mittlerweile ist die Sonne aufgegangen und hat die Landschaft vollends in eine Winter – Bilderbuchkulisse verwandelt.


In der Ferne durchbrechen leise Geräusche die Stille und im ersten Moment frage ich mich, ob sie meiner Fantasie entspringen. Nein, da sind sie wieder. Und jetzt bin ich mir sicher. Es ist das Blöken einer Heidschnuckenherde, die langsam näherkommt. Ich kann mein Glück nicht fassen, denn dieser Moment scheint fast zu perfekt. Diese traumhafte Winterlandschaft am Heidschnuckenweg und dann noch eine Begegnung mit dem Wappentier der Lüneburger Heide. Davon muss ich unbedingt ein Beweisfoto machen, sonst glaubt mir das keiner.


Der Schäfer und seine Schnucken ziehen an mir vorbei und lassen mich staunend und zufrieden zurück. Das war der perfekte Abschluss für die erste Winter – Wanderung 2019.
Gefaellt Mir
17
Gefällt mir!

Das dürfte Sie interessieren