Darf ich vorstellen: Heidschnuckenweg, Qualitätswanderweg. Prädikat: "quasi unverlaufbar"

Wie wird man eigentlich Qualitätswanderweg vom Deutschen Wanderverband?

16.10.2017 | Von Adina Pannicke

Title
Der Heidschnuckenweg wurde 2012 zum Qualitätswanderweg vom Deutschen Wanderverband zertifiziert. Alle drei Jahre wird in der Nach-Zertifizierung die weiterhin hohe Qualität der Wege geprüft.

Damit der Heidschnuckenweg auch 2018 wieder seine Urkunde als Qualitätsweg erhält, werden Bestandserfasser ausgebildet, die mit Karte und Kriterienkatalog bewaffnet den Weg abwandern und die Wegequalität messen. Wir waren bei der Schulung dabei und wollten herausfinden, was einen attraktiven Qualitätswanderweg ausmacht.

Das Ergebnis finden Sie in unserem #HEIDE-Insider No. 12: Euer Ehren, Heidschnuckenweg, Prädikat: "quasi unverlaufbar!"



Aktuelles zum Heidschnuckenweg 

Kein Zutritt mehr für Hunde auf Großviehkoppel bei Döhle


Zum Schutz der Weidetiere ist die Großviehkoppel bei Döhle am Pastor-Bode-Weg nicht mehr mit Hund zu betreten. Deswegen wurde der Heidschnuckenweg an dieser Stelle verlegt: Von Wilsede über den Pastor-Bode-Weg kommend links abbiegen auf den Mätzig-Weg und dann über die nächste Brücke Richtung Undeloh. Diese Route ist ein wenig kürzer – statt rund 900 m nur rund 600 m.


Die neue Strecke ist direkt am Weg markiert.



Gefaellt Mir
16
Gefällt mir!