Deutscher Wanderverband
Hauptmenü     Suche
Heidschnuckenweg

Abschnitt 8: Wietzendorf - Müden (Örtze) (14 km)

 Vorherige (7) Nächste (9) 
Abschnitt 8: Wietzendorf - Müden (Örtze) (14 km)

Länge der Etappe: 14 km

Postkartenidylle mal zwei

Den Kirchturm als höchste Erhebung von Wietzendorf im Rücken geht es weiter im Wietzetal. Zum Waldrand steigt der Weg sanft zum Häteler Berg an. Noch einmal ein Blick zurück nach Wietzendorf. Der Kirchturm nun schon zwei Kilometer entfernt. Nur knapp 20 Meter über der Ebene und doch: Am Häteler Berg verlieren sich die Blicke am westlichen Horizont.

Wieder im Wald kämpft eine kleine Heidefläche unterstützt von aktiven Bürgern gegen Verbuschung und Verwaldung – bislang mit Erfolg. Dann wieder Kiefernmischwald, Heidelbeeren und immer wieder Waldränder. Lang gezogener, sandiger Weg zum 7-armigen Wegweiser. Unscheinbar kauert sich der namensgebende Wegweiser auf der großen Kreuzung von sieben Wegen in eine Ecke.

Bunte Blumen stehen am Weges- und Waldrand bei Hohenbackeberg. Ein schmaler Pfad leitet zum Wietzer Berg hin. Vorbei am Schafstall. Und dann der große, massige Findling zu Ehren des Heidedichters Hermann Löns am höchsten Punkt des Wietzer Berges. Eine Heidelandschaft aus dem Bilderbuch – und tatsächlich eines der bekannten Postkartenmotive: Wacholderwald, ausgedehnte Heideflecken, vereinzelt Birken im Übergang zum nahen Wald, im Hintergrund das Örtzetal. Sandige Wege mit den typischen schwarzen Kanten. Einer davon schwingt mit dem Heidschnuckenweg in sanften Kurven hinunter zum Parkplatz und dem Lönskiosk.

Noch liegt Müden verdeckt durch den Wald. Doch schnell sind die ersten Häuser erreicht. Über den Wietzesteg geht es in das pittoreske Heidedorf am Zusammenfluss von Wietze und Örtze. Der alte historische Kern um die St.-Laurentius-Kirche hat seinen ursprünglichen Charme erhalten. Kopfsteinpflaster, mächtige Eichen, große Fachwerkhöfe mit bunten Bauerngärten, einladende Hofcafés und hübsch hergerichtete Läden mit regionalen Heideprodukten: Müden (Örtze) gilt nicht umsonst als einer der schönsten Orte in der Lüneburger Heide.


Einstieg in Wietzendorf:

Der Einstieg zum Heidschnuckenweg in Wietzendorf ist in der Bahnhofstraße zwischen den Straßen Königstraße und Hauptstraße.

Straße: Bahnhofstraße zwischen Querstraße Königstraße und Ecke Hauptstraße

Koordinaten: N52.918872  E9.97479


Bewegen Sie die Bilder mit Hilfe der Pfeile nach links oder rechts und klicken Sie auf eines der Bilder, um eine größere Version des Bildes zu sehen.


Das dürfte Sie interessieren

Heidschnuckenwandern mit Gepäcktransfer!

Damit Sie die einmaligen Naturschauplätze entlang des Heidschnuckenweges ganz und gar entspannt genießen können, bieten Ihnen die hier aufgeführten Gastgeber den individuellen Service, Ihr Gepäck zur nächsten Etappenunterkunft zu transportieren.

mehr...
Wandern ohne Gepäck auf dem Heidschnuckenweg

Am 7. Juli 2012 wurde der 223 km lange neue Qualitätswanderweg Heidschnuckenweg eingeweiht.Zwischen den 30 großen und kleinen Heideflächen in der Nord- und Südheide führt er durch Flusstäler, abwechslungsreiche Wälder, aber auch weites Land
ab 405,00 €

mehr...

Sehenswürdigkeiten entlang der Etappe

Zeige Einträge 1 - 5 von insgesamt 8

Müden (Örtze)

Ein romantischer Urlaubsort in der Lüneburger Heide ist Müden an der Örtze. Das gut erhaltene Fachwerkdorf besticht durch Charme und malerische Winkel. Zu Recht trägt Müden (Örtze) den Namen "Perle

mehr...
Wietzendorf: St. Jakobi-Kirche

Der Name erinnert an Jakobus den Älteren, der zum engeren Kreis von Jesus gehörte. Seit dem Mittelalter wurde er verstanden als Patron der Pilger. Eine Kirche in Wietzendorf ist

mehr...
Müden (Örtze): Der Heidesee

Hier finden Sie Ruhe und Erholung!Der Heidesee wurde 1974 angelegt und ist ursprünglich eigentlich ein Teich. Bis heute hat sich der See zu einem wichtigen Lebensraum für viele Pflanzen und

mehr...
Müden (Örtze): St. Laurentius Kirche

Herzlich willkommen in unserer schönen alten Kirche!Sie werden es spüren: Dies ist kein Museum, sondern eine über die Jahrhunderte hinweg, bis heute liebevoll gepflegte und intensiv genutzte Gemeindekirche.Viele bauliche Eingriffe

mehr...
Müden (Örtze): Wacholderwald Schmarbeck

Wacholderwald Schmarbeck6,5 km nordöstlich von Müden befindet sich, nahe der kleinen Ortschaft Schmarbeck, der Wacholderwald. Die weitläufige Heidefläche mit ihren zahlreichen knorrigen Wacholdern gilt als größter und schönster Wacholderwald Norddeutschlands.

mehr...